Filmtipp: Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

Neulich habe ich mir den Film „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty auf Blu-ray “ gekauft, den ich hier vorstellen möchte.

Zur Handlung

Walter Mitty arbeitet beim Life-Magazine im Negativarchiv, d.h. er verwaltet Unmengen von Filmrollen mit den aufregendsten Bildern. Sein Leben hingegen ist alles andere als aufregend. Regelmäßig stürzt sich Walter in Tagträume. Darin ist er der Held, wenn auch nur für ein paar Sekunden. Das bringt ihm regelmäßig Spott von Vorgesetzten und Kollegen ein.
Richtig unangenehm wird es, als er eines Morgens in die Arbeit kommt und erfährt, dass das Life-Magazine verkauft wurde und jetzt zu einer „Dot COM“ Nummer „zusammengeschrumpft“ wird. Die letzte Printausgabe des Magazins soll ein Bild des Fotografen Sean O’Connell auf der Titelseite zeigen. Doch leider ist das Foto-Negativ Nummer 25 nicht aufzufinden.

Mitty gerät unter Druck. Er muss das Negativ finden und dazu braucht er die Hilfe des Fotografen. Zusammen mit seiner reizenden Kollegin Cheryl recherchiert er nach dessen Aufenthaltsort. Als der Druck auf Walter steigt, sieht er nur noch einen Weg: er steigt in ein Flugzeug und folgt der Spur von Sean O’Connell nach Grönland. Damit beginnt eine lange und aufregende Reise.

Meine Meinung

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ hat mir persönlich gut gefallen. Er erzählt eine Geschichte von Aufbruch und Abenteuer. Walter Mitty, der tagträumende Archivar erfährt auf aufregende Weise ein neues Leben kennen. Ein Leben außerhalb seines abgedunkelten Lagerraumes. Ein Leben in der Natur. Im Laufe des Films erinnert sich Walter an seine Jugendträume. Er findet sein altes Reisetagebuch, das er jedoch nie benutzt hatte, weil er nie verreist war.
Der Film ist meiner Meinung nach gut umgesetzt. Einzig die Traumszenen finde ich manchmal ein bisschen zu intensiv und ausgefallen. Der Film bietet wunderbare Kameraaufnahmen und eine tolle Musik. Einfach sehenswert!

Schreibe einen Kommentar